Betriebliche Gesundheitsförderung made in Kärnten

Wie steht es eigentlich um die Gesundheit Ihrer MitarbeiterInnen? Denn ein motiviertes und leistungsbereites Team ist das Kapital erfolgreicher UnternehmerInnen, ein starkes Uhrwerk, dass das Geschäft am Laufen hält. Mit  „sanochron“ kommt nun ein Tool auf den Markt, mit dem sich die psychische und physische Gesundheit in Betrieben analysieren und verbessern lässt – und das made in Kärnten. 

Immer mehr MitarbeiterInnen leiden unter Stress, Unlust, Schlafstörungen, Erschöpfung oder sind chronisch krank. Dabei sind Gesundheitsbildung und -erhaltung für nachhaltigen unternehmerischen Erfolg essentiell. Das Kärntner Unternehmen sanochron leistet mit einem eigens entwickelten Tool Pionierarbeit in Sachen betriebliche Gesundheitsförderung: Basierend auf einem digitalen Fragebogen bietet es ganzheitliche Gesundheitsförderungsanalysen und Audits sowie Coachings und maßgeschneiderte Programme für Einzelpersonen, Gruppen, Organisationen und Unternehmen. Ein innovatives Programm zur betrieblichen Gesundheitsförderung, das darauf abzielt, MitarbeiterInnen gesund und leistungsfähig zu halten. „Wir zeigen, was Unternehmen, Gruppen und Einzelpersonen motiviert, stresst, belastet oder krank macht und wie es um deren Anpassungs- und Leistungsbereitschaft steht“, sagt Mitgründer Kurt Lackenbucher. „Vor allem aber auch, wie sich organisatorische und persönliche Regulationszustände mit einfachen Mitteln stabilisieren, verändern oder verbessern lassen.“

Stress am Arbeitsplatz
Beruflicher Stress ist eine der Hauptursachen für chronische Krankheiten oder geminderte Leistungsfähigkeit.

Individuelle Betreuung von ExpertInnen

MitarbeiterInnen füllen den Fragebogen anonym aus. Damit bewertet die sanochron-Plattform den Gesundheitsförderungs- und Belastungsgrad von Einzelpersonen. „So kann der Zustand der Personen analysiert werden, ohne in ihre Privatsphäre einzugreifen“, erklärt Lackenbucher. Unternehmen haben damit ein effektives Instrument zur betrieblichen Gesundheitsförderung an der Hand, das auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basiert und individuell auf die Bedürfnisse der MitarbeiterInnen und des Unternehmens zugeschnitten ist.

Rundum Know-How aus Kärnten

Unternehmer Benjamin Kuschnig hat mit seiner Agentur BK Perfection maßgeblich dazu beigetragen, den digitalen Fragebogen zu entwickeln und umzusetzen. „Die Arbeit an dem Projekt hat mich motiviert, selbst zu einem Vorzeigebetrieb zu werden“, sagt Kuschnig. „Meine MitarbeiterInnen sollen sich wohl fühlen, gerne an ihren Arbeitsplatz kommen.“ Kuschnig setzt damit ein positives Beispiel für UnternehmerInnen, die ebenfalls die Gesundheit und Zufriedenheit ihrer MitarbeiterInnen in den Fokus rücken möchten.

Betriebliche Gesundheit: Ein Erfolgsfaktor

Investitionen in die betriebliche Gesundheitsförderung zahlen sich langfristig aus und sind eine Investition in die Zukunft des Unternehmens. „In Betrieben muss ein Bewusstsein für körperliche und seelische Gesundheit geschaffen werden“, ist sich das Team von sanochron sicher. Denn: Unternehmen, die auf die Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer MitarbeiterInnen achten, schaffen nicht nur eine positive Arbeitsumgebung, sondern stärken auch ihre Wettbewerbsfähigkeit und Zukunftsfähigkeit.


WB Forum

Termin: 16. April 2024

Wer sich genauer über die eigenen betrieblichen Möglichkeiten informieren möchte, der kann beim WB-Forum im April direkt mit den ExpertInnen in Austausch gehen.

Weitere Infos unter:

www.wirtschaftsbund-ktn.at

Fotocredit: Privat/KK, Pexels

M.U.T.iger

Österreich ist mit Begeisterung der Musterschüler der EU: Bei uns ist sogar die Inflation doppelt so hoch wie im Rest Europas.

M.U.T.letter

Wissen, was die Kärntner Wirtschaft bewegt:

Das könnte Sie auch interessieren